Tag Archive: Cataclysm


And if they lay us down to rest…

... tell our moms we done our best.

Nach sieben Jahren WoW nähert sich nun für mich der Abschied von Azeroth. Sieben Jahre, in denen ich viel Spaß aber auch viel Ärger hatte. Gildengründungen, Aufbau der selbigen, harte Arbeit an (mittlerweile lange veraltetem) Content, zerfall der Gilde, Neuanfang in verschiedenen Gilden…

Letztendlich hat es dann Blizzard selbst geschafft, mich vom Spiel abzubringen. Ich mag hier jetzt nicht die ewige Litanei der Änderungen an Spielmechanik und Inhalten durchgehen, das wird andernorts zur Genüge getan. Fakt ist, dass alles in allem die Zeit im Spiel vor allem wegen der Menschen hinter den Charakteren eine schöne war. Unzählige Lacher im TeamSpeak und Spaß auf Gildentreffen, Erfolge in Raids (an dieser Stelle ein Salut an die damalige Stammgruppe Gelb von immortalis zu Ulduar-Zeiten und unserem zweiten gilden-internen Kill von Yogg-Saron, der damals noch eine echte Herausforderung war) und alles, was den Gilden- und Spiele-Alltag in WoW spielens- und liebenswert gemacht hat…

Ich wünsche allen in der Gilde und auf dem Server Kargath, mit denen ich gerne und lange gespielt habe alles Gute und hoffe, dass was immer ihr auch spielen werdet, weiterhin der Spielspaß auf eurer Seite ist!

Ich selbst werde bald ein neues Zuhause in Star Wars: The old Republic finden und hoffe, dass es ein gutes wird. Wenn die Eingewöhnung dort dann am Laufen ist, werde ich hier hoffentlich von den Geschichten und Abenteuern dort berichten :-)

 

Stöckchen: Ein halbes Jahr im Kataklysmus

Da nun seit dem Release des AddOns gut ein halbes Jahr vergangen ist und eine der merklichsten Auswirkungen die zurückgehende Aktivität in den WoW-Blogs ist, dachte ich mir, ich werf mal ein Stöckchen in die Runde. Leider sind es nicht wirklich viele Punkte, die mir eingefallen sind (scheinbar leidet meine Kreativität unter ähnlichen Problemen, wie zumindest meiner Meinung nach das AddOn im Moment), aber vielleicht mag ja trotzdem jemand antworten und vielleicht um weitere Fragen ergänzen.

  1. Wie hat sich seit dem Begin von Cataclysm deine Spielzeit entwickelt?
  2. Wie verbringt ihr momentan ingame eure Zeit?
  3. Wie hat sich im letzten halben Jahr eure Gilde(n) entwickelt?
  4. Welche 3 Dinge habt ihr an Cataclysm lieb gewonnen?
  5. Welche 3 Dinge findet ihr in Cataclysm mittlerweile überarbeitungswürdig oder schlecht?

Und damit fang ich dann auch direkt mal an…

zu 1.) Am Anfang von Cataclysm war ich noch relativ viel online, muss aber mittlerweile feststellen, dass mit jedem Tag, der vergeht, das Spiel ein wenig mehr an Reiz verliert. Insgesammt muss ich feststellen, dass der Inhalt (ob nun Raid oder Questen und Co.) wesentlich knapper ausgefallen ist, als es bei den vorherigen AddOns war. Somit gehöre ich nun vom zeitlichem Aufwand eher zu den Gelegenheits-Spielern.

zu 2.) Da ich persönlich weder ein Freund des Twinkens bin, noch mich für das häufige Raiden begeistern kann, jage ich  momentan hauptsächlich Erfolgen und den Zügeln des Rabenfürsten nach (wobei Anzu so geizig ist wie eh und je). Haselhorn ist zwar auch 85 geworden (und dass nur durch Kräuter und Erzfarmen), fristet aber eine Existenz am Rande des Druiden-Ruhestands.

zu 3.) Das lässt sich schwer einschätzen. Wir haben Leute verloren und neue hinzugewonnen. Alles in allem, würd ich sagen, macht der Gilde an sich eher das früh eingetroffene Sommerloch zu schaffen, als der Content. Wir haben zwar leider den Realm-First für das Gildenlevel 25 verpasst, waren aber immerhin die erste Horden-Gilde auf Kargath, die das Höchstlevel erreicht hat.

zu 4.)

  • Den (im Vergleich zu WotLK) höheren Schwierigkeitsgrad der Heroischen Instanzen.
  • Die Boni durch Gilden-Level (endlich kann man als Hunter auch mal rezzen, selbst wenn man kein Ingenieur ist).
  • Die Goblins (auch wenn ich keinen aktiv spiele, so hat aber das Stargebiet insgesammt wesentlich mehr Spaß gemacht, als dass der Worgen).

zu 5.)

  • Das (leider allseits bekannte) Dauer-Nerfen der Instanzen, wenn nur genug Spieler danach schreien, statt sich mit dem neuen Inhalt zu beschäftigen und sich weiter zu entwickeln.
  • Die Inhaltlosigkeit der meisten Gebiete. Hat man sich beim Questen einmal durchgehangelt, gibt es (ausser zum Farmen oder zur Durchreise) kaum noch anreize, sich irgendwo anders als in Orgrimmar (meistens in der Warteschlange zum Dungeonfinder) aufzuhalten. Was hätte man nicht alles aus Vash’ir machen können… Letztendlich ist Azeroth aber auch nach der Zerstörung „nur“ die alte Welt. Die meisten spielen also ihren dritten, vierten oder fünften Twink auf 85, aber mit der Taktik der BEschäftigung kann ich mich einfach nicht wirklich anfreunden (bin halt kein Twinker).
  • Die Art, wie Blizzard zukünftige Inhalte plant / bekannt gibt und die Interessanten Dinge letztendlich doch wieder verwirfft oder als eventuellen „Premium“-Dienst ankündigt (mein momentanes Lieblingsbeispiel dazu ist die Idee, DUngeon-Gruppen Realm-Übergreifend zu gestalten).

So, mehr fällt mir dazu im Moment nicht ein, aber ich hoffe, dass sich trotzdem ein wenig Resonanz finden wird bei den ganzen WoW-Blog-Nachbarn. Fühlt euch auch frei, hier weitere Fragen zu ergänzen.

 

Neue Maus, neues Gameplay

Nachdem vor langer Zeit meine Lasermouse mal ihren Geist aufgab und ich jetzt ewig und drei Tage mit einer Logitech MX510 als Ersatz gespielt hab, habe ich mir heute eine neue Maus gegönnt: die World of Warcraft Cataclysm MMO Gaming Mouse von SteelSeries.

Was als erstes auffällt, nachdem man die Mouse aus dem Karton genommen hat ist zum einen das angenehme Gewicht der Mouse und zum andern das sehr lange USB-Anschlußkabel (2,5 Meter). Auf der Verpackung fällen dem geneigtem Zocker die folgende Infos direkt ins Auge:

  • „Einzigartiges In-Game-Setup für MAC und PC: Alle Tasten können direkt vom World of Warcraft-Interface aus zugeordnet werden, ohne das Spiel verlassen zu müssen.“

Hmmm… Das ist mal sehr praktisch, wundert aber im ersten Moment nicht absolut, da es sich ja immerhin um ein „Licensed Blizzard Product“ handelt. Also war mein Gedanke direkt „ran an den PC, Mouse anschliessen und einloggen“. Die folgenden (ca.) 6 bis 8 Minuten verbrachte ich dann im Spiel damit, das Ingame-Menü für die Mouse zu suchen. Weit und breit kein Menü-Punkt in Sicht… Also erneut die Packung inspiziert, und siehe da: ein beiligendes Booklet erklärt in mehreren Sprachen, dass man sich die nötige Software zur Mouse noch bei SteelSeries laden muss.

Somit erreichen wir den ersten (und momentan von mir aus auch einzigen Kritik-Punkt). Ich bezahl für diese Mouse (je nach Anbieter) zwischen 70 und 80 Euro, erhalte aber nicht mal ne CD mit den nötigen Treibern bzw. der Software. Also fix die Software geladen und installiert.

Ab hier wurde es dann richtig interessant. Alles was das Gamer-Herz begehrt ist in der Software einstellbar (hier findet man dann übrigens auch den Menü-Punkt, der diese Einstellungen im WoW-Menü sichtbar macht):

  • CPI-Wert der Maus
  • Zeiger-Geschwindigkeit
  • Scroll-Geschwindigkeit
  • Doppelklick-Geschwindigkeit
  • Empfindlichkeit der X- und Y-Achse

Neben diesen rein technischen Dingen kommen dann auch schon die relevanten Einstellungen, die Belegung der 14 Tasten der Mouse. Die Software bietet einem die Möglichkeit, ad hoc 130 vordefinierte Spiele-Befehle von WoW auf Tasten der eigenen Wahl zu legen. Alternativ können die Tasten auch mit Makros (sowohl selbst definierte, als auch welche in der WoW-eigenen Ingame-Makro-Sprache) belegt werden. Ein nicht uninteressanter Aspekt ist ausserdem, dass die Software bis zu 10 Profile speichert (passend zu maximalen Anzahl von Chars auf einem Realm).

Als kleinen optischen Abschluß ist die Beleuchtungs-Farbe der Maus frei wählbar und mit einem Profil abspeicherbar (ich persönlich hab dem jeweilig zu einem Char zugehörigen Profil mal die Klassen-Farbe des Chars verpasst). Leider hat man ja während des zockens aber die Hand so auf der Mouse, dass man da nicht allzuviel von mitbekommt :-(

Fazit: Die Maus ist alles in allem ein gutes Teil, allerdings werd ich wohl noch ein paar Tage brauchen, mich an die anderen Abmaße des Geräts, sowie die nun andere Ruhe-Position meiner Hand auf selbigem zu gewöhnen.

Der erste Raid-Ausflug

Nach Wochen des Erkundens, des Questens und den Equip verbessern stand nun der erste Raid-Ausflug an: Der Pechschwingenabstieg.

Nach ein paar wenigen Trash-Mobs stand auch schon der erste Boss auf dem Plan: Magmaul. Leider war er auch der letzte für den ersten Ausflug. Obwohl wir ihn im besten Try sogar auf 38% gezergt hatten, blieb ihm leider das Glück hold und er hat sich bestimmt einige Player-Kill-Points bei seiner Boss-Mob-Raid-Gruppe verdient ^^

Also heisst es weiter am Zusammenspiel feilen und beim nächsten Besuch eingespielter den Boss dann auch zu plätten.

Ein ertragreicher Tag

Erfolg um Erfolg…

Da ich mit Tertius im Schattenhochland noch den Ring des Blutes offen hatte, haben wir den heute mal mit einer Gildengruppe angegangen. Nachdem es hier durch eine Allie-Gruppe dann zum gegenseitigem Blockieren des Quest-Gebers kam, dauerte es auch direkt mal länger (zum Trost: Die Allies haben damit angefangen, ehrlich!). Danke für den Erfolg dann nochmal an Gaapates, Thedonki, Suzannah und Kurgash für die Hilfe!

Anschliessend hab ich mich dann der Aufgabe gewidmet, meine Lederverarbeitung auf Maximum zu skillen (und somit auch gleich meinen Beitrag zum Gildenerfolg Teamarbeit zu leisten). Nach unzähligen Mobs und dem Häuten der selbigen war es dann endlich soweit. Als kleine Belohnung an mich selbst, hab ich dann auch direkt mal das Rezept für die Drachentötertunika gelernt :-)

Jetzt ist es an den Juwelieren bei uns, die Teamarbeit zu vollenden!

Stöckchen: Cataclysm Einstieg

Da Xixuu ein Stöckchen in die Runde wirft, fang ich es doch mal und schau, was ich dazu beizutragen hab:

1. Welches neue Gebiet gefällt dir am Besten?

2. Wie findest du die neue, lineare Art zu Questen?

3. Wirst du alle neuen Gebiete ansehen / durchquesten?

4. Wie findest du Archäologie sowie die zwei neuen Rassen?

5. Sind deine Erwartungen erfüllt worden?

6. Abschließend: Dein Fazit zum Einstieg in Cataclysm lautet?


erweiterte Fragen von Kai:

6. [Neu] Wie gefallen Dir die neuen/alten Gebiete?

7. [Neu] Hast Du einen neuen Twink angefangen, oder zuerst Deinen Main gespielt?

8. [Neu] Hast Du bereits den Höchstlevel erreicht oder gehst Du es gemütlicher an und bist noch mitten drin?


Also…

zu 1.) Da sag ich (als alter Stargate Fan, dem selbst Tanaris schon gut gefallen hat): Uldum. Nicht zuletzt wegen den guten Cut-Scenes mit Harrison Jones. Aber Vashj’ir ist auch gut gemacht, wenn auch im ersten Drittel für meinen Geschmack etwas zu bunt geraten.

zu 2.) Etwas zu bestimmend von Blizzard, aber insgesammt stimmig. Nur das Phasing sorgt momentan noch für diverse Probleme mit einzelnen Quests.

zu 3.) Definitiv ja. Immerhin will ich ja auch diesen Meister der Lehren noch bei die anderen Gesellen und es ist ja grad erst der Anfang von Cata, so dass genug Zeit bleibt, sich alles anzusehen.

zu 4.) Archäologie ist mal ein interessanter Nebenberuf, der allerdings recht Zeitintensiv (da halt viel Reiserei dazu gehört). Die neuen Rassen sind momentan für mich persönlich relativ uninteressant. Das kommt zum einen daher, dass ich keine Slots auf unserem Realm mehr frei hab und zum anderen bin ich mit meinen bisherigen Chars was die Rasse angeht sehr zufrieden. Trotzdem werd ich bei gegebener Zeit mal je einen WOrgen und einen Goblin anlegen, allein um die Startgebiete komplett zu sehen.

zu 5.)Teils Teils… Was die Gebiete angeht, da bin ich zufrieden. Allerdings ist es leider meiner Meinung nach ein bisschen zu viel Phasing. Man kann Nachzüglern so schlecht helfen, da man sie in deren Serve-Phase ja nicht sieht. Ausserdem finde ich es schade, dass es effektiv Null Gruppen-Quests gibt und man nahezu alles alleine abhaken kann. So hat man ein wenig das Gefühl, dass man ein Single-Player Spiel spielt. Zusätzlich sind (zumindest im Non-Heroic-Bereich) bis hier kaum CC-Fähigkeiten gefragt, was ich mir eigentlich erhofft hatte. So ist es im Großteil wieder ein Nuke and go.

zu 6.) Fazit: Alles in allem gut, acu wenn hier noch einiges an Hotfixes diverse Sachen korrigieren und ändern wird und warscheinlich auch muss. Warten wir mal ab, das AddOn wird ja noch lang genug laufen :-)
zu [Neu] 6.) Die Neuen alten Gebiete sind in sich stimmig Gelungen, wobei ich mir aber evtl. eine mehr „schleichende“ Veränderung der Welt gewünscht hätte. So ist es dann doch schon etwas seltsam, dass Wochenlang die Erde bebt, und plötzlich ist alles im Eimer und überall stehen neue Prunkbauten (und Todesschwinge muss so schnell gewesen sein mit de rVernichtung, dass er noch Zeit hatte seinen Gärtner-Skill zu steigern indem er z.B. in Desolace Mammutbäume gepflanzt hat) ^^

zu [Neu] 7.) Da ich ohnehin nicht so der große Twink-Spieler bin stand hier weiterhin der Main an erster Stelle und bis der Dudu nachzieht, wird noch einiges an Zeit vergehen.

zu [Neu] 8.) Ich bin (meiner Ansicht nach) gemütlich an die Sache herangegangen, aber war trotzdem nach nur einer Woche 85 mit dem Jäger. Das Tempo hat mich ehrlich gesagt ein wenig Überrascht, da hätte ich von Blizz eher erwartet, dass man hier mehr Zeit investieren muss.

Cataclysm… und nun?

War ich nach der Zerstörung der alten Welt noch recht glücklich, so bin ich momentan vom AddOn einigermaßen enttäuscht. Hatte ich nach WotLK noch gehofft, dass das Ingame-Geschehn wieder ansprechender wird, so bin ich bisher doch stark ernüchtert.

  • Ich hab bisher keinerlei Gruppen-Quests gesehen…
  • Durch das Phasing ist es nicht grade einfach, jemandem zu helfen, mit dem man nicht permanent questet…
  • Statt CC in Instanzen immer noch stupides Nuken…

Ich hoffe nur, dass sich das auf Level 85 ordentlich bessert, denn allein von tollen Gegenden wird Blizzard mich nicht auf Dauer als Kunden halten können (auch wenn ich schon seit 6 Jahren mein Geld an den Schneesturm zahle)…

Neues AddOn, alter Kniff

In Anbetracht der immer kürzer werdenden Dauer, bis Cataclysm herauskommt, hab ich bereits angefangen mich pasend zum Leveln mit Daylie-Quests auszustatten, die breits fertig erledigt im Log ruhen. Ich gehe stark davon aus, dass es genau wie damals bei WotLK auch diesmal klappt, dass man die Qs dann am ersten Tag des AddOns gegen XP abgibt.

Hierzu empfiehlt es sich, natürlich so viele Daylies wie nur möglich nahe beieinander zu holen, damit man nicht unnötig viel Zeit in Nordend vergeudet, während der Rest des Realms in der „neuen alten Welt“ rumspaziert. Mein Tip dazu ist Eiskrone.

  • Daylies am Argentumturnier.
  • Daylies auf der Orgrimms Hammer (respektive dem Allie-Luftschiff, dessen Name mir grad entfallen ist). Hier ist allerdings eine Quest, die man auch auf 80 nicht allein lösen kann, da man einen zu h0hen CD auf dem Quest-Item hat (also lasst die Quest Die Seuche neutralisieren am besten direkt aus).
  • Daylies am Fuße von Ymirheim (Luftangriff und Bodenangriff).
  • Daylies am Schattengewölbe.

Wie gesagt, hat damals am Sonnenbrunnen-Plateau geklappt, klappt auch heute warscheinlich noch. So hat man immerhin direkt ein paar XP eingeheimst, ohne sich groß anzustrengen :-)

Da ja noch der Weltuntergang ansteht, würde ich allerdings nicht die vollen 25 Quests die möglich sind annehmen und stattdessen vorerst Platz im Log für die Story-Qs lassen.

Powered by WordPress | Theme: Motion by 85ideas.
Content Protected Using Blog Protector Plugin By: Make Money.