SRR_Avatar_128x128Da sich seit der fünften Edition bei Shadowrun mal wieder vieles geändert hat (und der Chummer bisher nicht in einer allgemein funktionierenden Version SR5 unterstützt), war es an der Zeit Alternativen zu sichten. Im non-kommerziellen Bereich ist die Luft da momentan leider etwas dünn, daher hab ich mir (auf Empfehlung eines Freundes) Hero Lab von Lone Wolf Development etwas genauer angesehen.

Das Programm an sich ist relativ flexibel was die Rulesets angeht, es gibt neben Shadowrun (sowohl 4th als auch 5th Edition) noch die meisten gängigen Systeme wie etwa „Call of Cthulhu“, „Pathfinder“ oder die „World of Darkness“. Beim erwerb einer Lizenz kann man sich nach der Installation für ein Regelwerk der eigenen Wahl entschieden, welches ohne weitere Kosten zur Verfügung steht. Selbiges gilt wahrscheinlich auch für die Trial-Version, kann ich aber nicht genau bestätigen, da ich mir direkt eine vollwertige Lizenz gekauft habe (Randnotiz: der Preis davon liegt bei 29,99 $).

Ein kleiner Wermuts-Tropfen (neben der Tatsache, dass Hero Lab derzeit nur in englisch existiert) ist leider, dass man ausschliesslich mit Kreditkarte zahlen kann. Der Entwickler akzeptiert weder PayPal noch Paysafe-Card oder Sofort-Überweisung.

Das Shadowrun-Regelwerk der fünften Edition ist übrigens bisher immer noch nicht auf der offiziellen Website aufgeführt (weder in der allgemeinen Auflistung, noch in der Liste der Shadowrun Packages). Davon muss man sich aber nicht abschrecken lassen, der Screenshot beweist, dass es wirklich unterstützt wird.

HeroLab_001Beim Vorgänger gab es die Option, weitere Regelwerke (Street Magic, Arsenal, Unwired, etc.) als Bundle zu kaufen und dann mit der Veröffentlichung der Packages direkt als Update im Programm zu haben. Bisher gibt es bei Hero Lab nur das Core Rulebook und keine weiteren Quellenbücher. Hier hoffe ich persönlich, dass auch für die neue Edition ein Bundle angeboten werden wird, aber da hilft momentan erst mal nur abwarten.

Der Generator an sich bietet all dass, was man für SR4 auch vom Chummer gewöhnt war, allerdings (und auch das ist subjektiv!) für meinen Geschmack in einer besseren Oberfläche und vor allem (das mehr objektiv) mit einer besseren Plausibilitäts-Prüfung beim erstellen der Charaktere. Im gesammten Verlauf der Erschaffung hat man stets am unteren Rand die Validation-Meldung, die bei einem Konflikt gleich Meldung macht.HeroLab_002

Neben der Auswahl optionaler Start-Regeln (Prime-Runners, Established Runners, Street-Level Play) kann man selbstverständlich statt Spieler-Charakteren auch NPCs, Critters, Spirits, Sprites und mehr erstellen, je nachdem ob man als Spielleiter Bedarf an sHeroLab_003owas hat oder einfach nur Spaß am Editor hat.

Für schnelles Eingreifen sind auch im Grundregelwerk enthaltenen NPCs in einer Schnell-Auswahl (Encounter Builder) verfügbar. Hierzu gehören neben den üblichen Gangern und Polizei-Patroulien auch Critter wie Barghests oder erwachte Wesen wie westliche Drachen.HeroLab_004

Was sehr positiv auffällt ist die Tatsache, dass hier sehr detailiert bei den verschiedenen Ausrüstungsgegenständen Infos enthaltn sind, wie etwa die Eigenschaften bei eingeschaltetem WiFi. Tatsächlich habe ich selbst durch den Generator erst gemerkt, dass ich Kleidung mit einer Monochromatischen Modifikation versehen kann, wa sich im deutschen Regelwerk irgendwie gänzlich überlesen / übersehen habe.

Ist man mit der Erschaffung surch, kann man den Charakter in den Karriere-Modus schalten (kennen wir ja auch aus dem Chummer) und ist so komfortabel verwaltbar (mit Ausnahme des Kalenders, den man im Chummer hatte, was ich hier wirklich vermisse).

Netter Bonus bei den Charakter-Bögen: die Munitions-Verwaltung von Waffen lässt sich genauso einfach im Bogen mit einem einzigen Klick einschalten wie die Kurz- bzw. Detail-Beschreibung der Spells / Kräfte / Gaben / Nachteile die der Charakter so hat. Das spart insgesamt dem Spieler das nachschlagen im Regelwerk.

Fazit: für mich persönlich derzeit die erste Wahl an Charakter-Generatoren für Shadowrun 5, aber mich schreckt auch de rPreis nicht ab, das muss letztendlich jeder für sich selbst ausmachen.

« »